Skip to main content

Tarifrechner – ein vergleich in kürzester Zeit zahlreicher Anbieter

Der Tarifrechner (siehe unten) vergleicht innerhalb kürzester Zeit die Angebote zahlreicher Anbieter und stellt diese in einer kurzen Übersicht vor. Neben der Zeitersparnis liegt der Vorteil in der Übersichtlichkeit, denn hier werden entscheidende Leistungen wie Anbieter, Preis, Datenvolumen, Laufzeit und eventuelle Zusatzleistungen übersichtlich dargestellt. Das Lesen unverständlicher Geschäftsbedingungen und ausschweifender Angebotstexte der jeweiligen Anbieter entfällt. Angesichts der zahlreichen Angebote und des hohen Wettbewerbs unter den Netzbetreibern und Drittanbietern gibt es zahlreiche Leistungspakete, die mit schnellen Internetverbindungen und günstigen Monatspreisen begeistern. Wie so oft steckt der sprichwörtliche Teufel jedoch im Detail. Denn selbst angesichts der ohnehin schon günstigen Preise lässt sich auch in diesem Bereich immer noch sparen.

Lohnt sich der Vergleich über einen Tarif-Rechner?

Es gibt kaum noch Menschen ohne Smartphone. Wer kein Smartphone besitzt, gilt als „bedrohte“ Art. Überall in unserer Umgebung sehen wir zudem Menschen, die fasziniert auf ihr Smartphone schauen, ganz gleich, ob beim Einkaufen, Fahrradfahren, zu Hause oder auf der Arbeit. Selbst bei Verabredungen mit Freunden entfällt häufig der verbale Austausch, weil alle mit ihrem Handy beschäftigt sind. Wer ein Smartphone besitzt, braucht jedoch den passenden Mobilfunktarif.

Welche Vorteile bringt der Vergleich über einen Tarifrechner?

Das Smartphone ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Umso wichtiger sind Mobilfunkfunktarife, die zum Nutzungsverhalten der Anschlussinhaber passen. Das Angebot der Smartphonetarife ist jedoch genauso vielseitig wie unübersichtlich. Angesichts der zahlreichen Laufzeittarife ist ein abschließender Vergleich fast unmöglich. Alleine der hohe Zeitaufwand verhindert einen ausführlichen Vergleich aller erhältlichen Daten-Tarife. Die meisten Handy-Besitzer beschränken sich auf den Vergleich einiger weniger bekannter Anbieter wie Vodafone, O2, E-Plus oder Telekom.

Worauf ist bei der Auswahl der Mobilfunktarife zu achten?

Entscheidend für die richtige Auswahl ist das Nutzerverhalten. Die Telefonie regelt die Kosten für Anrufe in das deutsche Festnetz, in Mobilfunknetze und ins Ausland. Kommen die Daten-Tarife der bekannten Netzanbieter oder vielleicht doch eher die Laufzeittarife von Drittanbietern infrage? Die Angebote bekannter Anbieter wie Vodafone, Telekom, O2 oder E-Plus beinhalten häufig umfangreiche Leistungspakete mit High-Speed LTE, Datenautomatik, kostenlose Nutzung verschiedener Mobilfunknetze, flexible Freieinheiten für das Telefonieren und Versenden von SMS sowie verschiedene Zusatzleistungen. Der ausgewählte Anbieter sollte durch eine transparente Kostenstruktur überzeugen und über ein gut ausgebautes und schnelles Netz, möglichst LTE-Standard, verfügen.

Vertragsdauer?

Auch die vertraglich vereinbarte Kündigungszeit spielt eine wichtige Rolle, denn diese kann sich gleichfalls auf den Preis auswirken. Denkbar ist eine monatliche Kündigungsfrist, die gesetzliche Kündigungsfrist, halb- oder einjährig. Hier können die Vertragsparteien individuelle Vereinbarungen treffen. In den meisten Fällen wird der Vertrag jedoch auf 24 Monate geschlossen. Achtung: Ohne fristgemäße Kündigung verlängert sich der Vertrag nach Ablauf dieser Zeit automatisch um ein weiteres Jahr.

Nutzerverhalten?

Das Nutzerverhalten ist entscheidend für die Auswahl des passenden Mobilfunktarifs. Wer viel in anbieterfremde Netze telefoniert, sollte sich für ein Leistungspaket mit einer Telefonflatrate entscheiden. Ist das Versenden von SMS unterinteressant, weil Whats App die günstigere Alternative ist, muss das Leistungspaket keine monatlichen Frei-SMS enthalten. Auch das monatlich zur Verfügung stehende Datenvolumen ist ein wichtiges Auswahlkriterium. Für Nutzer, die nur wenig Datenvolumen im Monat verbrauchen, weil sie nur selten Netzinhalte streamen, Videos herunterladen oder chatten, ist ein Mobilfunktarif mit einem geringeren monatlichen Datenvolumen ausreichend. Umgekehrt gilt, wer täglich im Internet surft, sollte einen Mobilfunkvertrag mit einem höheren Datenvolumen abschließen.

Datenautomatik?

Diese Funktion weist den Nutzer per SMS darauf hin, dass das monatlich zur Verfügung stehende Datenvolumen aufgebraucht ist. In diesem Fall kann der Nutzer ein kostenpflichtiges Zusatzvolumen hinzubuchen. Die Alternative ist die automatische Hinzubuchung durch den Anbieter ohne Nachricht. Diese Option eignet sich jedoch nur für Nutzer mit einem hohen monatlichen Verbrauch. Andernfalls verfällt Datenvolumen ungenutzt, wobei unnötige Kosten entstehen.

Zusatzoptionen?

Diese sind für Vielsurfer geeignet, häufig Musik- und Videoinhalte streamen. Smartphonetarife mit Zusatzoptionen enthalten zusätzliche, auf dieses Nutzerverhalten ausgerichtete Datenpakete.

Hardware?

Die meisten Verbraucher schließen einen Mobilfunkvertrag ab, der die Hardware, also das Smartphone, gleich mitliefert. Über den monatlichen Vertrag wird das mitgelieferte Modell abgezahlt. Neuere Modelle können die Kosten jedoch in die Höhe treiben, während ältere Modelle durchaus noch verfügbar sind. Auch sollte nachtgefragt werden, ob ein Vertragsabschluss ohne Mitlieferung der Hardware möglich ist, etwa dann, wenn man bereits ein Handy besitzt.

Fazit

Der Handy-Tarifrechner vergleicht innerhalb kürzester Zeit zahlreiche Mobilfunkangebote bekannter und weniger bekannter Anbieter. Verbraucher geben lediglich einige Eckdaten hinsichtlich ihres Nutzerverhaltens ein und starten die Suche. Passende Angebote werden innerhalb weniger Sekunden übersichtlich angezeigt. Das Lesen unverständlicher Geschäftsbedingungen und langer Angebotstexte entfällt. Die Nutzer erhalten alle wichtigen Informationen zu Anbieter, Datenvolumen, Telefonie und Zusatzleistungen auf einen Blick.


Ähnliche Beiträge